Spamschutz in Exchange konfigurieren: RBL Provider hinzufügen

Um den Eingang von Spam-Mails zu verringern hilft es wenn man so genannte RBLs (Realtime Blackhole List) verwendet um eingehende E-Mails zu prüfen. RBLs werden manchmal auch DNSBL (DNS Block Lists) genannt. Diese Dienste untersuchen den E-Mail Eingang nach Ihrer versands IP und gleicht diese mit einer Liste von bekannten IP-Adresse ab die im Verdacht stehen Spam zu versehen. Steht der Versender auf einer dieser Listen, wird seine E-Mail abgelehnt.

Um die RBL eines Anbieters zu verwenden startet man zunächst die Exchange Management Konsolle im Administrator Modus.
Zunächst installieren Sie den TransportAgent mit folgendem Kommando:

Die Konsolle gibt Ihnen nun die Anweisung das PowerShell einen neu start erfordert um die Installation abzuschließen. Bevor Sie das tun führen Sie die folgenden Befehle aus:

und

Schließen Sie nun die Exchange Management Konsolle und starten Sie diese erneut. Führen Sie nun folgenden Befehl aus um sicher zu stellen das der Connection Filtering Agent funktionstüchtig ist.

Wenn der TransportAgent funktioniert können Sie nun die RBL Ihrer Wahl einrichten. Setzen Sie dafür folgendes Kommando ein:

Ersetzen Sie zen.spamhaus.org durch den Verwendungslink der RBL Ihres beliebens. Wir raten Ihnen dazu mehrere RBL-Provider einzurichten.  Eine Liste der installierten RBL-Provider können Sie mit folgendem Kommando sehen:

Nach ein paar Tagen können Sie sich die Statistiken der Filter ausgeben lassen in dem Sie das folgende Kommando in der Exchange Management Konsolle verwenden:

 

War dieser Eintrag hilfreich?

Aktualisiert: 7. Februar 2017
Autor: Norman Sommer
ID: 2641

Serverstandort Deutschland

Für Ihre Datensicherheit: Wir hosten alle Systeme in unserem eigenen Rechenzentrum in Reutlingen, Baden-Württemberg.